Historische Beiträge aus der Region
Kirmes in Ershausen Drucken
Geschrieben von: Bernhard Monecke   
Mittwoch, den 20. Oktober 2010 um 12:01 Uhr

Kirmes Ershausen 1910

Auf dem Foto, welches um 1920 entstand, wird durch die damaligen Platzmeister die Kirmes mit einem Trinkspruch eröffnet, gesäumt von vielen Schaulustigen. Im Hintergrund schön zu erkennen, ist eine seit 1890 existierende Weiterentwicklung des klassischen Karussells: eine Berg- und Talbahn. Rechts davon eine große Kirmes- bzw. Karussellorgel. Der Angertisch befand sich zur damaligen Zeit etwa in Höhe der jetzigen Angerlinde vor der Gemeindeschenke und wurde in den folgenden Jahrzenten, aufgrund von Straßenarbeiten, mehrfach in Richtung seines heutigen Standortes versetzt. Um 1930 wurde der unterste, zerschlissene Stein entfernt und die „Tischplatte“ auf ein neues Fundament gesetzt. Somit war der Angerstein nicht mehr ganz so hoch und diente seinem Zweck, bis er 1994 durch einen neuen Stein ersetzt wurde.

In einigen Orten war bzw. ist es Tradition, einen Kirmeshammel auf dem Angertisch zu schlachten. Für Ershausen ist dies zu mindestens im Jahr 1924 fotografisch dokumentiert, jedoch kann davon ausgegangen werden, dass es bei diesem einmaligen Versuch blieb.

Während die kleine Kirmes (Patronatsfest) traditionell am zweiten Maisonntag gefeiert wird, fand die große Kirmes (Kirchweih) bis vor einigen Jahren immer am dritten Wochenende im Oktober statt. Dieser Termin stand entweder noch im Zusammenhang mit der 1564 erbauten Walburgis-Kirche oder man setzte den Zeitpunkt, wie besonders im südlichen Deutschland üblich, auf die Zeit nach Erntedank. Interessant ist hierbei auch, dass es bis Mitte des 19. Jahrhundert sogar dazu kam, die Dorfkirchweih abzuschaffen bisweilen auch verboten wurde. Grund hierfür war, dass der kirchliche Charakter immer weiter in den Hintergrund verschwand und die Burschen fast wöchentlich die Kirmes benachbarter Orte besuchten und dem Alkohol frönten, was vielfach auch in Kirmes-Schlägereien ausartete. Letztendlich legte jedoch die Obrigkeit fest, dass für alle Orte der dritte Sonntag im Oktober als Kirchweihtag zu begehen ist.

Seit wann überhaupt Kirchweih bzw. Patronatsfest in unserer Region gefeiert wird, ist nicht mehr genau zu erfahren. Bekannt ist, das die bestehende Form einer durch den Bischof zu vollziehenden Kirchweih seit dem 13. Jahrhundert bestand hat. Jedoch reichen die Wurzeln bis in Jahr 335 zurück. Die jährlichen Feiern zum Kirchweihfest wurde Anfang des 7. Jahrhundert vom legendären Papst Gregor I. „der Große“ angeordnet. Zu lesen ist, dass es ihm gefiel, große Mahle mit religiösen Gebräuchen zu verbinden.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 20. Juni 2011 um 21:54 Uhr
 


© 2008 Gemeinde Schimberg | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de